What's New SE:Sales - Features


fromto

Oops, it seems that you need to place a table or a macro generating a table within the Table Filter macro.

The table is being loaded. Please wait for a bit ...

Beschreibung

Verfügbar in PatchRelease
Editor für berechnete Preise erweitern
Es ist jetzt möglich über ein Textfeld und einen Button für alle Berechnungsvorschriften eines berechneten Preises den gleichen Prozentsatz zu vergeben. Dadurch muss der Prozentsatz nicht n-fach, sondern nur noch einmal eingegeben werden.
20.11.6.52020 V1e
Füllstandsanzeige: Filterung auf aktuell belieferte Marktlokationen
In der Füllstandsanzeige hat der Anwender nun die Möglichkeit, die anzuzeigenden Zeitreihen über eine Marktlokation Suche zu ermitteln, d.h. über eine vordefinierte gespeicherte Suche und die Angabe einer ZeitreihenKennung werden die Zeitreihen der Marktlokationen gesucht. Außerdem werden in diesem Fall weitere Marktlokation-spezifische Spalten in der Tabelle angezeigt, wie zum Beispiel die Identifikationsnummer oder die Adresse der Marktlokation. Über Buttons an der Identifikationsnummer und dem Messstellenbetreiber kann ebenfalls zu diesen Objekten gesprungen werden. Wie in der Liefersituation-Füllstandsanzeige können auch in dieser allgemeinen Füllstandsanzeige mit Marktlokation Suche ORDERS Nachrichten versandt werden. Die Zeiträume, für die bereits ORDERS versandt wurden, werden in der Füllstandsanzeige gelb dargestellt.
20.11.6.52020 V1e
Neuer Zeitreihen-Connector zur Anzeige importierter Profile in SE:Sales
Die importierten Profile der Kundengruppen sind nun auch in SE:Sales sichtbar und für die Füllstandsanzeige verfügbar.
20.11.6.52020 V1e
ORDERS aus der Suite heraus generieren können
ORDERS-Nachrichten können nun aus der Suite generiert werden. Aus der Füllstandsanzeige im Vertrag kann über eine Schaltfläche zu den selektierten Liefersituationen eine ORDERS-Nachricht an den Messstellenbetreiber generiert werden. Über einen Dialog kann der Anwender ein Zeitintervall definieren zu dem SE:Sales die Zeitbereiche mit den fehlenden Werten ermittelt und die ORDERS Nachricht erzeugt. In dem vom Anwender bestätigten Zeitraum wird das früheste und späteste Datum ermittelt, an denen Werte in den Entnahme Zeitreihe an der Marktlokation fehlen. Dieser Zeitintervall wird dann dem entsprechendem Messstellenbetreiber mitgeteilt. Anhand der Zeitscheiben der Zuordnung von Bilanzierungsverfahren und der Zuordnung von Messstellenbetreiber an der Marktlokation werden dementsprechend viele Nachrichten erzeugt. Bei mehreren selektierten Marktlokationen in der Füllstandsanzeige wird nach Messstellenbetreiber gruppiert, so dass nur eine ORDERS-Datei erzeugt wird. Der Exportverzeichnis der ORDERS-Datei wird in den Systemparametern konfiguriert. Zum Erzeugen einer ORDERS-Nachricht muss ein externer Service dazu eingerichtet und in den Systemparametern konfiguriert sein. An der Marktlikation werden alle gesendeten ORDERS zu der Marktlokation protokolliert.
20.11.6.52020 V1e
ORDERS: Erweiterung des ORDERS-Services
Der ORDER Service kann nun mehrere Versionen des ORDERS Formats verwalten. In einem Verzeichnis können mehrere Versionen in Form von .property Dateien abgelegt und vom Service zur Laufzeit eingelesen werden. Neue Versionen des ORDERS-Formats können so dem Service bekannt gemacht werden ohne ein Update der Suite durchführen zu müssen. SE:Sales liest alle bekannten Formate des Services aus und kann diese dann auch über den Service erzeugen lassen. Das ist eine Erleichterung in den Testphasen vor den Stichtagen der Formatwechsel. Versionen können vorab, sogar im Produktivsystem, getestet werden, ohne diese im Produktiveinsatz verwenden zu müssen.
20.11.6.52020 V1e
ORDRSP in der Suite verwalten können
Der neue Hintergrundprozess "ORDRSP verarbeiten" bietet die Möglichkeit, erhaltene ORDRSP-Nachrichten zyklisch und automatisch verarbeiten zu lassen. Durch die Verarbeitung wird der Status der dazugehörenden ORDERS-Nachricht im Knoten "ORDERS" an der Marktlokation aktualisiert und Informationen zur erhaltenen ORDRSP-Nachricht sind einsehbar. Zusätzlich wird nun, bei einer positiven Rückmeldung, der Status der ORDERS-Nachricht ebenfalls durch eine erhaltene MSCONS-Nachricht aktualisiert.
20.11.6.52020 V1e
Anzeigen von allen Zeitscheiben eines Detailkriteriums
Es kann jetzt ein Dialog mit detaillierten Zeitscheiben der Detailkriteriumsgültigkeiten an der Preisregelung angezeigt werden.
20.11.6.42020 V1e
Synth./analytische Profile gleichzeitig importieren
Es ist nun möglich, an einem Bilanzierungsgebiet beide Profile analytisch wie synthetisch gleichzeitig zu importieren. An den Kundengruppen ist es ebenfalls in SOPTIM VIM jetzt auch möglich, das Verfahren im Vergleich zum Bilanzierungsgebiet abweichend einzustellen. Dazu gibt es jetzt eine weitere Konfiguration des Prognoseverfahrens als neuen Reiter - analog zum Bilanzierungsgebiet - an der Kundenkruppe. Dort kann man die Default-Konfiguration aus dem Bilanzierungsgebiet überschreiben. Werden keine Änderungen an der Kundengruppe vorgenommen, wir das gültige Verfahren des Bilanzierungsgebiets verwendet.
20.11.6.42020 V1e
Summenlastgang Ist am Angebot
Der aktuelle Summenlastgang am Angebot konnte bis jetzt keine Entnahme Werte außerhalb des Angebotszeitraums aggregieren. Dies ist nun angepasst. Die aggregierte Zeitreihe 'Summenlastgang Entnahme' am Angebot summiert die im Angebot befindlichen Liefersituationen bzw. Marktlokationen auch außerhalb des Angebotsvariantenzeitraums. Dabei werden die Netzparameter Einstellungen an der Malo (d.h. RLM/SLP, Kundengruppe, Jahresenergieprognose, Entnahme ZR) als Basis für die Aggregation berücksichtigt. In der Zeitreihenansicht des Angebots ist die Default-Zeitverschiebung dieser Entnahme Zeitreihe auf das vergangene Jahr eingestellt, so dass ein vollständiges Jahr zum Vergleich mit der Prognose in der Ansicht dargestellt werden kann, sofern Werte in diesem Zeitraum vorhanden sind.
20.11.6.32020 V1e
Webservice Schnittstelle um Kundengruppen Kennung erweitern
Die Webservices BilanzierungsgebietV2, VerteilnetzV4, MarktlokationV11, AngebotV26 und VertragV19 bieten jetzt die Möglichkeit das Feld 'kennung' (Kundengruppe) zu lesen. Mit dem Webservice MarktlokationV11 kann ausserdem durch die reine Angabe von z. B. "G0" als Kennung der Kundengruppe eine Marktlokation erzeugt werden (Annahme: am Bilanzierungsgebiet gibt es eine Kundengruppe "VDEW-G0", die als Kennung "G0" besitzt). In den WSDL-Beschreibungen ist zu sehen, wo das Feld angeordnet ist (KundengruppeWebserviceLookupDTO).
20.11.6.32020 V1e
Angebotsvorlagen für mehrere(3) Varianten
Bei der Nutzung der Angebotsvorlagen hat man nun die Möglichkeit, ein Angebot mit mehreren Varianten für die kommenden Frontjahre anzulegen. Dafür muss ein Startdatum für die Generierung und eine Anzahl an Frontjahren angegeben werden. Außerdem muss entschieden werden, ob die Laufzeiten der generierten Varianten jeweils ein Jahr betragen (2020, 2021 und 2022) oder überlappende und zunehmende Laufzeiten erstellt werden sollen (beispielsweise 2020-2020, 2020-2021 und 2020-2022). Diese Funktionalität ist auch über den AngebotWebservice ab der Version 25 verfügbar.
20.11.6.22020 V1e
Berechnungsformel von berechneten Preiselementen per Webservice abfragen
Eine neue Methode in dem Angebots- und Vertragswebservices kann nun eingehende Preiselemente der berechneten Preise zurückgeben. Die Methode ermittelt die eingehenden Preiselemente und Faktoren der berechneten Preiselemente und gibt diese als Liste zurück. Zusätzlich gibt ein Kriterium 'änderbar', mit dem die Rückgabe der Preiselemente eingeschränkt werden können.
20.11.6.22020 V1e
Default Einstellung der Quotierung bei der Angebotsannahme
Über den neuen Systemparameter ANGEBOTSANNAHME.STANDARD.BESTELLUNG.QUOTIERUNG kann nun die standardmäßig ausgewählte Quotierung für die Initialbestellung bei einer Angebotsannahme definiert werden.
20.11.6.22020 V1e
Füllstandsanzeige
Es gibt nun eine Füllstandsanzeige für Zeitreihen in der Suite, die über den Menüpunkt "Zeitreihenverwaltung" -> "Füllstandsanzeige öffnen" gestartet werden kann. Es kann eine gespeicherte Zeitreihensuche ausgewählt werden, deren Ergebnis die Menge der Zeitreihen definiert, die in der Füllstandsanzeige angezeigt werden sollen. Dazu wählt der Nutzer einen Zeitbereich aus, in dem der Füllstand dargestellt werden soll. Diese Konfiguration kann gespeichert und auch auf öffentlich gesetzt werden, um diese mit Kollegen zu teilen.
20.11.6.22020 V1e
Indexpreismodell Reporting
In der neuen Version 18 des VertragWebservice liefert die Methode getTranchen() nun auch alle Informationen zu enthaltenen Indextranchen mit zurück. Kennzahlen zu einzelnen Tranchen mit Indextranchen können weiterhin über getTranche() abgerufen werden.
20.11.6.22020 V1e
Sollquotierung in Angebots- und Vertragswebservice ergänzen
Die Webservices AngebotV25 und VertragV18 bieten jetzt die Möglichkeit das Feld 'Sollquotierung' zu lesen/schreiben. In der WSDL-Beschreibung ist zu sehen, wo das Feld angeordnet ist (AngebotsvarianteWebserviceDTO bzw. VertragWebserviceDTO).
20.11.6.22020 V1e
Bilanzkreis Aggregation in SE:Suite für Gas
Es ist jetzt möglich die Bilanzkreisaggregation für Strom und Gas in SE:Sales zu berechnen. Der Hintergrundprozess 'Bilanzkreisaggregation' erhält als Prozessparameter eine gespeicherte Suche von Bilanzkreisen und ermittelt für alle diese Bilanzkreise je Regelzone oder Marktgebiet die aggregierten Zeitreihenwerte für SLP und RLM. Das Besondere an diesem Hintergrundprozess ist, dass die Aggregation losgelöst vom Wildfly auf einen anderen Server laufen könnte. Diese Architektur erlaubt es bei Bedarf die Belastung des Aggregationsprozesses auf andere Server zu verteilen. Bei dieser Aggregation wird, wie in der VIM-Aggregation auch, der Bilanzierungszeitraum an der Liefersituation berücksichtigt. Die Ermittlung der dazugehörigen Liefersituationen unterscheiden sich in Gas und Strom dahingehend, dass die Ermittlung der Marktgebiete direkt über die Zuordnung im Bilanzkreis geht. In Strom wird über die Zuordnung von Liefersituation > Marktlokation zu Netzparameter die Regelzone ermittelt, um den Regelzonen spezifischen Bilanzkreis zu bestimmen.
20.11.6.12020 V1e
Berechnungsformel von berechneten Preiselementen per Webservice abfragen
Eine neue Methode in dem Angebots- und Vertragswebservices kann nun eingehende Preiselemente der berechneten Preise zurückgeben. Die Methode ermittelt die eingehenden Preiselemente und Faktoren der berechneten Preiselemente und gibt diese als Liste zurück. Zusätzlich gibt ein Kriterium 'änderbar', mit dem die Rückgabe der Preiselemente eingeschränkt werden können.
20.11.6.02020 V1e
Community Verbesserungsvorschlag bei Einkürzungen von Angebotsvarianten
Beim Verkürzen von Laufzeiten eines Angebots oder Vertrags wird nun ermittelt, ob dabei Liefersituationen, Einspeisesituationen oder Preisregelungen gelöscht werden. Falls ja, wird eine Warnung angezeigt und der Benutzer kann entscheiden, ob die Laufzeitänderung trotzdem ausgeführt und die betroffenen Entitäten gelöscht werden sollen. Wenn der Benutzer sich dazu entscheidet, die Entitäten zu löschen, wird dies in einem Ereignis protokolliert.
20.11.6.02020 V1e
Prüfung/Plausibilitätsprüfung der Beschaffungspreise
Aus Performance-Gründen ziehen Kalkulationsprozesse von der Bestell- in die Vertragskalkulation um, damit der zeitkritischere Prozess (Bestellung) schneller abgewickelt werden kann. Einschränkungen auf Marktlokationsebene von beschaffungsrelevante Zusatzkosten können daher nicht mehr verwendet werden (siehe Blockartikel). Aufgrund dieser Einschränkung existiert nun ein Validator, der die Konfiguration/Einschränkungen der beschaffungsrelevanten Zusatzkosten prüft und per Warndialog alle Anwender darauf hinweist. Wir gehen davon aus, dass die meisten beschaffungsrelevanten Zusatzkosten keine Einschränkungen auf Marktlokation (oder Kindobjekt-Ebene) haben. Sollte dies bei Ihnen dennoch der Fall sein, erscheint ein solcher Dialog. In diesem Fall müssen die Preise so angepasst werden, dass die Einschränkung nicht mehr existiert. Falls es einen Großteil der Preise betrifft, melden Sie sich bitte beim SOPTIM Support.
20.11.6.02020 V1e
Vertragskalkulation ProRata-Verteilung anpassen
Die Performance der Bestellung von (Tranchen)Verträgen wurde optimiert, die Verteilung auf Marktlokation wird nun nicht mehr in der Bestell- sondern durch die Vetragskalkulation ausgeführt. Somit entfallen viele Rechenschritte, die den kritischen Bestellprozess optimieren. Durch diese Optimierung werden Beschaffungspreise (aus Bestellung + Spotbestellung) schon bei der Vertragskalkulation auf die aktuell vorhandenen Marktlokationen energiegewichtet aufgeteilt. Einschränkungen der Beschaffungsrelevantenzusatzkosten für die Bestellungen finden Sie hier: https://serviceportal.soptim.de/com/unsere-produkte/sales/best-practices-se-sales/performance-optimierung-in-der-bestellkalkulation
20.11.6.02020 V1e
Workflow Änderung: Authentifizierungsverfahren ändert sich
Der Work Item Handler zum Versand von POST Requests an ein Microsoft Dynamics 365 System unterstützt nun die Authentifizierung mit OAuth 2.0.
20.11.6.02020 V1e
Bestellung zur Angebotskalkulationsquotierung
Die Parametrierung der Angebotsannahme ist um eine Combobox zur Ermittlung der Bestellungsquotierung (Quotierung der Initialbeschaffung) erweitert worden. Mit dieser Einstellung kann die Quotierung bei der Angebotsannahme zu Initialbeschaffung definiert werden. Angebotskalkulationsquotierung entspricht der Quotierung, mit der das Angebot gerechnet wurde. Es wurde ebenfalls der Dialog zum Bestellen am Vertrag die möglichen Quotierungen mit der Quotierungauswahl 'Angebotsquotierung' erweitert.
20.11.5.02020 V1e
Bilanzkreis Aggregation in SE:Suite
Nun ist es möglich die Bilanzkreisaggregation Strom, die bis jetzt in VIM durchgeführt wurde, in SE:Sales zu berechnen. Der Hintergrundprozess 'Bilanzkreisaggregation' (ohne Prozessparameter) ermittelt für alle Bilanzkreise je Regelzone die aggregierten Zeitreihenwerte für SLP und RLM. Das Besondere an diesem Hintergrundprozess ist, dass die Aggregation losgelöst vom Wildfly auf einen anderen Server laufen könnte. Diese Architektur erlaubt es bei Bedarf die Belastung des Aggregationsprozesses auf andere Server zu verteilen. Bei dieser Aggregation wird, wie in der VIM-Aggregation auch, der Bilanzierungszeitraum an der Liefersituation berücksichtigt.
20.11.5.02020 V1e
Ermittlung des Marktgebiets zu einer Adresse aus ene't Datenbank per Webservice
Der Bilanzkreiswebservice stellt ab der Version 4 die Funktion "ermittleBilanzkreisGas" zur Verfügung. Diese ermittelt zu einer Adresse und weiteren Kriterien über die ene't das Marktgebiet und den passenden Bilanzkreis. Zusätzlich wurde die Funktion "find" um das "standard"-Flag des Bilanzkreises erweitert.
20.11.5.02020 V1e
Angleichen der "Zeitreihen importieren" Shortcuts an Preiszeitreihen und Zeitreihenansicht
An den Einzelansichten (z.B. aus Suchen heraus geöffnet) zu Zeitreihen und Preiszeitreihen gibt es nun einen "In Zeitreihe importieren" Button in der oberen Aktionsleiste. Durch dessen Auswahl öffnet sich direkt der entsprechend vorgelegte Dialog zum sofortigen Import in diese Zeitreihe.
20.11.4.02020 V1e
Find Bilanzkreis Methode um Marktgebiet und Gasqualität erweitern
Die Find-Methode des Bilanzkreis-Webservice in der Version 3 gibt nun auch Informationen zu dem verknüpften Marktgebiet und der Gasqualität aus.
20.11.4.02020 V1e

Neue Zählertypen aus Ene't anlegen
Es wurden weitere Zwählertypen samt Messpreisen durch die Ene't Schnittstelle hinzugefügt. Folgende Zäher sind neu dazu gekommen:

715 - Mehrtarif Smart Meter Zähler Zweienergierichtungen - EDL 21; SLP; NSP 732 - Zweitarif Smart Meter Zähler Zweienergierichtungen - EDL 40; SLP; NSP 912 - Eintarif, Zwei Energierichtungen, Lastgangzähler; SLP; MSP 916 - Mehrtarif Lastgangzähler; SLP; NSP 919 - Mehrtarif, Zwei Energierichtungen, Lastgangzähler; SLP; NSP

20.11.4.02020 V1e
Zeitreihenexport: Vorlagenauswahl einschränken nach Einheiten
Im Dialog zum Export von Zeitreihen ist nun die Auswahl der Formatvorlagen eingeschränkt. Es werden nur noch zur Einheit passende Vorlagen und Formatbeschreibungen angezeigt.
20.11.4.02020 V1e
Zeitreihengruppen an Angebot und Vertrag exportieren
Ein neues Feature ermöglicht an den Fachobjekten Angebot und Vertrag nach individueller Konfiguration Zeitreihenwerte zu exportiern. Die Konfiguration der Zeitreihengruppen können unter Zeitreihenverwaltung>Zeitreihengruppe verwaltet, angelegt und bearbeitet werden. Die Zeitreihengruppen definiert welche Zeitreihen bzw. Zeitreihenwerte an einem Fachobjekt über diese Konfiguration exportiert werden sollen. So können z.B. an einem Vertrag die Entnahme Zeitreihe der Marktlokation und der Summenlastgang Prognose Entnahme der Preisreglung selektiert werden. An dem Fachobjekt Vertrag unter Aktionen > Zeitreihengruppen exportieren... können so diese Zeitreihenwerte anhand einer Formatvorlage in Excel oder csv exportiert werden. Das oben beschriebene Beispiel würde dann zu allen Marktlokationen des Vertags die Entnahme Zeitreihe und die Summenlastgang Prognose Entnahme Zeitreihe der Preisreglung in eine Datei exportieren. Es können mehrere Zeitreihengruppen pro Fachobjekt angelegt werden.
20.11.4.02020 V1e
Zusatzdatenfelder an Vertriebssegmenten inkl. Webservice
Es können nun Zusatzdaten an Vertriebssegmenten verwendet werden. Außerdem sind diese Zusatzdaten über den VertriebssegmentWebservice Version 3 abrufbar und veränderbar. Dafür verfügt der Webservice nun auch über die Methoden get() und update(), um alle Informationen eines Vertriebssegments zu ermitteln und zu aktualisieren.
20.11.4.02020 V1e
FindAdvanced Methode des Angebotwebservice um Commodity, Marktgebiet und Gasqualität erweitern
Die "findAdvanced"-Funktion des Angebotswebservices gibt ab der Version 24 zusätzlich die Informationen "commodity", "marktgebiet" und "gasqualitaet" zurück. Die Filter- und Sortierkriterien wurden entsprechend erweitert.
20.11.3.02020 V1e
MeLo über Einfeldsuche durch Eingabe von Zählernummer finden
Es ist nun möglich, über die Einfeldsuche eine Messlokation durch die Eingabe der Zählernummer (aus den Messparametern) zu finden.
20.11.3.02020 V1e
Webservice Versionsverwaltung/Abkündigung
Veraltete oder von uns in Zukunft nicht mehr unterstützte Webserviceversionen werden ab jetzt in SE:Sales als 'deprecated' markiert, so dass Systemadministatoren bei Verwendung einer solchen 'veralteten' Webserviceversion über den Warnmeldedialog informiert werden. Sobald eine solche Warnmeldung erscheint, sollte das Drittsystem oder der Workflow, die diesen Webservice nutzen, auf die aktuellste Webserviceversion umgestellt werden.
20.11.3.02020 V1e
Absprung in Unter-Hintergrundprozesse aus Protokoll
Es ist nun möglich, aus einem Protokoll eines Hintergrundprozesses direkt zur Übersicht seiner Unterprozesse zu springen.
20.11.2.02020 V1e
Formatanpassungen zum 01.04.2020
Die Neuen Formate UTILMD 5.2A und ORDERS 1.1K werden unterstützt.
20.11.2.02020 V1e
Füllstandsanzeige an Liefersituationen
In Angeboten und Verträgen existiert nun eine weitere Ansicht 'Füllstand'. In der Ansicht werden Liefersituationen mit 2 weiteren (optionale) Spalten eingeblendet: Füllstandsgrad und Anzahl Tage. Der Füllstandsgrad entspricht der Anzahl vollst. Tage/Max. Anzahl Tage * 100. Anzahl Tage ist die max. Anzahl Tage. Beide Werte beziehen sich auf die Parameter Zeitraum (Vertrag: Laufzeit der Liefersituation und Angebot: siehe Datumseingabe oberhalb der Ansicht). Die Parametrierung kann angepasst werden. 0 Werte werden als Wert interpretiert, NULL-Werte hingegen sind keine Werte. Durch Selektion der Liefersituationen kann die Analyse auf eine Auswahl eingeschränkt werden. Es wird zeitscheibenscharf zwischen SLP und RLM innerhalb einer Liefersituation unterschieden. D.h. falls eine Liefersituation innerhalb der Laufzeit das Bilanzierungsverfahren ändert, werden in der Liste 2 Einträge für SLP und RLM geführt. Analysiert wird die 'Entnahme'-Zeitreihe WIRKARBEIT_IST_ENTNAHME an der Marktlokation, auch im Angebot.
20.11.2.02020 V1e
Import-Tranchen werden nicht korrekt verteilt
Aufgrund der neuen Kriterien im APM wurden auch für Tranchen die Detailzeitreihenmigration durchgeführt. Die importierte Menge von Importtranchen mussten bis jetzt korrekt auf Detailzeitreihen verteilt werden. Nun werden die Mengen (ohne manuellen Eingriff) automatisch beim importieren auf die Detailszeitreihen verteilt, um so die Mengen im Absatzportfolio korrekt zu verteilen. Im Zuge dessen wurde die Zeitreihe der Bezugsmenge Import an der Tranche von einer abgeleiteten Zeitreihe zu einer Quellzeitreihe.
20.11.2.02020 V1e
Sortierung beim Öffnen von Netzparameter
Alle Unterobjekte, in die man aus einem Hauptobjekt "hineinwischen" kann, werden nun in der Reihenfolge im Navigationsbaum angezeigt, wie sie in der Auswahltabelle dargestellt werden.
20.11.2.02020 V1e
Überwachung bearbeiten: Filter automatisch belegen
Die Filter, die die Menge der Überwachungsobjekte (Ereignis, Ausführungsplan) einschränken, werden nun beim Öffnen des Konfigurationsdialogs einer Überwachung automatisch gesetzt.
20.11.2.02020 V1e
Anforderungen Word/Pdf - Vertriebsorganisation
Die Word/PDF-Vorlagen wurden für Angebote und Verträge um die DocProperty "vtsog" erweitert, welche beim Erstellen des Dokumentes mit dem Namen der Vertrieborganisation der Angebots-/Vertragsvariante befüllt wird.
20.11.1.02020 V1e
Löschung von Marktlokationen
Es gibt nun einen neuen Hintergrundprozess zur Löschung von Marktlokationen inkl. Zeitreihen und Zeitreihenwerte. In diesem Hintergrundprozess hat der SE:Sales Administrator die Möglichkeit eine gespeicherte ‚Erweiterte Suche‘ (am Fachobjekt Marktlokation) auszuwählen. Die Kriterien der ‚Erweiterten Suche‘ definieren, welche Marktlokationen durch den Hintergrundprozess (potentiell) gelöscht werden sollen. Aus technischen oder fachlichen Gründen bleiben vom System noch benötigte Marktlokationen oder Zeitreihen und Zeitreihenwerte (zum Beispiel Marktlokationen die noch einem Vertrag zugeordnet sind) noch erhalten, in einem solchen Fall wird der Löschversuch mit einer Fehlermeldung protokolliert. In Kombination mit den (DSGVO) Hintergrundprozessen 'Vertrag löschen' und 'Angebot löschen' kann so der nicht mehr benötigte Datenbestand kontinuierlich bereinigt werden.
20.11.1.02020 V1e
Preisregelung - Bestellungen: Nutzer mit anzeigen, der die Bestellung ausgelöst hat
In der Ansicht der Bestellungen ist es nun möglich die neue Spalte 'Besteller' einzublenden. Diese Spalte ist optional und hat die Werte "Nachname, Vorname [Kürzel]".
20.11.1.02020 V1e
PRICAT 1.1a Unter- und Überdeckungspreise importieren
Über 'Zeitreihen importieren' können nun auch Preiszeitreihen im PRICAT 1.1a Format importiert werden. Manuell erkennt SE:Sales das Format im <auto> Format automatisch bei der Analyse der Datei. Der Import importiert die Überdeckungs- und Unterdeckungswerte an den entsprechenden Preiszeitreihen an der Regelzone. Achtung! Hierzu müssen unter Stammdaten>Marktstruktur>Regelzonen an den Regelzonen in den Umlagen unterschiedliche Preiszeitreihen gepflegt werden. Für den Hintergrundprozess muss eine Formatvorlage angelegt werden, die das Dateiformat PRICAT verwendet. So können die Preise auch automatisiert in SE:Sales importiert werden. Die Preiszeitreihen werden nicht nach VIM synchronisiert.
20.11.1.02020 V1e
Vorbelegung für Zusatzdaten
Beim Definieren von Zusatzdaten kann nun eine Vorbelegung eingestellt werden. Diese Vorbelegung wird bei neu angelegten Objekten, wie z.B. einem Angebot, oder Details, wie z.B. eine Preisregelung, automatisch in das entsprechende Feld eingetragen. Bestandsdaten werden nicht migriert. Die Vorbelegung kann auch geändert werden. Die Änderung wirkt sich, wie beim Erstellen, auch nur auf danach erzeugte Objekte aus. Beim Erstellen einer Vorbelegung von Aufzählungselementen gibt es eine Besonderheit zu beachten, wenn die Aufzählung das Leerelement enthält. Hier ist der Zustand keiner Vorbelegung identisch mit dem Zustand einer Vorbelegung mit dem Leerelement. Dadurch wird nach dem Speichern der Vorbelegung des Leerelementes die Anzeige wieder den Status keine Vorbelegung darstellen.
20.11.1.02020 V1e
Webservicemethode Preise an den Preiselementen einer Tranchen setzen
Die neue Version VertragWebserviceCrmV16 kann nun über die Methode TrancheCreateUpdateWebserviceDTO Preise/Preiselemente an Tranchen ändern.
20.11.1.02020 V1e
Webservicemethode Suche von Tranchen
Es ist nun möglich Tranchen, wie über den Client, über Webservices zu suchen.
20.11.1.02020 V1e
Webservicemethode Tranchenmodell einer Preisregelung fixieren oder wieder öffnen
Version 17 des VertragWebservices enthält die Methoden 'fixiereTranchenmodell' und 'hebeTranchenmodellFixierungAuf', um ein offenes Tranchenmodell zu fixieren oder ein fixiertes Tranchenmodell wieder zu öffnen.
20.11.1.02020 V1e
Workflow Änderung: Authentifizierungsverfahren ändert sich
Der Work Item Handler zum Versand von POST Requests an ein Microsoft Dynamics 365 System unterstützt nun die Authentifizierung mit OAuth 2.0.
20.10.7.72020 V1
Bestellung zur Angebotskalkulationsquotierung
Die Parametrierung der Angebotsannahme ist um eine Combobox zur Ermittlung der Bestellungsquotierung (Quotierung der Initialbeschaffung) erweitert worden. Mit dieser Einstellung kann die Quotierung bei der Angebotsannahme zu Initialbeschaffung definiert werden. Angebotskalkulationsquotierung entspricht der Quotierung, mit der das Angebot gerechnet wurde. Es wurde ebenfalls der Dialog zum Bestellen am Vertrag die möglichen Quotierungen mit der Quotierungauswahl 'Angebotsquotierung' erweitert.
20.10.7.62020 V1
Zusatzdatenfelder an Vertriebssegmenten inkl. Webservice
Es können nun Zusatzdaten an Vertriebssegmenten verwendet werden. Außerdem sind diese Zusatzdaten über den VertriebssegmentWebservice Version 3 abrufbar und veränderbar. Dafür verfügt der Webservice nun auch über die Methoden get() und update(), um alle Informationen eines Vertriebssegments zu ermitteln und zu aktualisieren.
20.10.7.62020 V1

Neue Zählertypen aus Ene't anlegen
Es wurden weitere Zählertypen samt Messpreisen durch die Ene't Schnittstelle hinzugefügt.

Folgende Zäher sind neu dazu gekommen:

  • 715 - Mehrtarif Smart Meter Zähler Zweienergierichtungen - EDL 21; SLP; NSP
  • 732 - Zweitarif Smart Meter Zähler Zweienergierichtungen - EDL 40; SLP; NSP
  • 912 - Eintarif, Zwei Energierichtungen, Lastgangzähler; SLP; MSP
  • 916 - Mehrtarif Lastgangzähler; SLP; NSP
  • 919 - Mehrtarif, Zwei Energierichtungen, Lastgangzähler; SLP; NSP
20.10.7.62020 V1
Find Bilanzkreis Methode um Marktgebiet und Gasqualität erweitern
Die Find-Methode des Bilanzkreis-Webservice in der Version 3 gibt nun auch Informationen zu dem verknüpften Marktgebiet und der Gasqualität aus.
20.10.7.52020 V1
Füllstandsanzeige an Liefersituationen
In Angeboten und Verträgen existiert nun eine weitere Ansicht 'Füllstand'. In der Ansicht werden Liefersituationen mit 2 weiteren (optionale) Spalten eingeblendet: Füllstandsgrad und Anzahl Tage. Der Füllstandsgrad entspricht der Anzahl vollst. Tage/Max. Anzahl Tage * 100. Anzahl Tage ist die max. Anzahl Tage. Beide Werte beziehen sich auf die Parameter Zeitraum (Vertrag: Laufzeit der Liefersituation und Angebot: siehe Datumseingabe oberhalb der Ansicht). Die Parametrierung kann angepasst werden. 0 Werte werden als Wert interpretiert, NULL-Werte hingegen sind keine Werte. Durch Selektion der Liefersituationen kann die Analyse auf eine Auswahl eingeschränkt werden. Es wird zeitscheibenscharf zwischen SLP und RLM innerhalb einer Liefersituation unterschieden. D.h. falls eine Liefersituation innerhalb der Laufzeit das Bilanzierungsverfahren ändert, werden in der Liste 2 Einträge für SLP und RLM geführt. Analysiert wird die 'Entnahme'-Zeitreihe WIRKARBEIT_IST_ENTNAHME an der Marktlokation, auch im Angebot.
20.10.7.42020 V1
Prüfung/Plausibilitätsprüfung der Beschaffungspreise
Aus Performance-Gründen ziehen Kalkulationsprozesse von der Bestell- in die Vertragskalkulation um, damit der zeitkritischere Prozess (Bestellung) schneller abgewickelt werden kann. Einschränkungen auf Marktlokationsebene von beschaffungsrelevante Zusatzkosten können daher nicht mehr verwendet werden (siehe Blockartikel). Aufgrund dieser Einschränkung existiert nun ein Validator, der die Konfiguration/Einschränkungen der beschaffungsrelevanten Zusatzkosten prüft und per Warndialog alle Anwender darauf hinweist. Wir gehen davon aus, dass die meisten beschaffungsrelevanten Zusatzkosten keine Einschränkungen auf Marktlokation (oder Kindobjekt-Ebene) haben. Sollte dies bei Ihnen dennoch der Fall sein, erscheint ein solcher Dialog. In diesem Fall müssen die Preise so angepasst werden, dass die Einschränkung nicht mehr existiert. Falls es einen Großteil der Preise betrifft, melden Sie sich bitte beim SOPTIM Support.
20.10.7.42020 V1
Webservice Versionsverwaltung/Abkündigung
Veraltete oder von uns in Zukunft nicht mehr unterstützte Webserviceversionen werden ab jetzt in SE:Sales als 'deprecated' markiert, so dass Systemadministatoren bei Verwendung einer solchen 'veralteten' Webserviceversion über den Warnmeldedialog informiert werden. Sobald eine solche Warnmeldung erscheint, sollte das Drittsystem oder der Workflow, die diesen Webservice nutzen, auf die aktuellste Webserviceversion umgestellt werden.
20.10.7.42020 V1

Formatanpassungen 01.04.

Die Neuen Formate UTILMD 5.2A und ORDERS 1.1K werden unterstützt.

20.10.7.32020 V1
MeLo über Einfeldsuche durch Eingabe von Zählernummer finden
Es ist nun möglich, über die Einfeldsuche eine Messlokation durch die Eingabe der Zählernummer (aus den Messparametern) zu finden.
20.10.7.32020 V1
Import-Tranchen werden nicht korrekt verteilt
Aufgrund der neuen Kriterien im APM wurden auch für Tranchen die Detailzeitreihenmigration durchgeführt. Die importierte Menge von Importtranchen mussten bis jetzt korrekt auf Detailzeitreihen verteilt werden. Nun werden die Mengen (ohne manuellen Eingriff) automatisch beim importieren auf die Detailszeitreihen verteilt, um so die Mengen im Absatzportfolio korrekt zu verteilen. Im Zuge dessen wurde die Zeitreihe der Bezugsmenge Import an der Tranche von einer abgeleiteten Zeitreihe zu einer Quellzeitreihe.
20.10.7.32020 V1
Webservicemethode Preise an den Preiselementen einer Tranchen setzen
Die neue Version VertragWebserviceCrmV16 kann nun über die Methode TrachneCreateUpdateWebserviceDTO Preise/Preiselemente an Tranchen ändern.
20.10.7.32020 V1
Webservicemethode Suche von Tranchen
Es ist nun möglich Tranchen, wie über den Client, über Webservices zu suchen.
20.10.7.32020 V1
Webservicemethode Tranchenmodell einer Preisregelung fixieren oder wieder öffnen
Version 17 des VertragWebservices enthält die Methoden 'fixiereTranchenmodell' und 'hebeTranchenmodellFixierungAuf', um ein offenes Tranchenmodell zu fixieren oder ein fixiertes Tranchenmodell wieder zu öffnen.
20.10.7.32020 V1
Anforderungen Word/Pdf - Vertriebsorganisation
Die Word/PDF-Vorlagen wurden für Angebote und Verträge um die DocProperty "vtsog" erweitert, welche beim Erstellen des Dokumentes mit dem Namen der Vertrieborganisation der Angebots-/Vertragsvariante befüllt wird.
20.10.7.12020 V1

Preisregelung - Bestellungen: Nutzer mit anzeigen, der die Bestellung ausgelöst hat
In der Ansicht der Bestellungen ist es nun möglich die neue Spalte 'Besteller' einzublenden. Diese Spalte ist optional und hat die Werte "Nachname, Vorname [Kürzel]".

20.10.7.12020 V1
PRICAT 1.1a Unter- und Überdeckungspreise importieren
Über 'Zeitreihen importieren' können nun auch Preiszeitreihen im PRICAT 1.1a Format importiert werden. Manuell erkennt SE:Sales das Format im <auto> Format automatisch bei der Analyse der Datei. Der Import importiert die Überdeckungs- und Unterdeckungswerte an den entsprechenden Preiszeitreihen an der Regelzone. Achtung! Hierzu müssen unter Stammdaten>Marktstruktur>Regelzonen an den Regelzonen in den Umlagen unterschiedliche Preiszeitreihen gepflegt werden. Für den Hintergrundprozess muss eine Formatvorlage angelegt werden, die das Dateiformat PRICAT verwendet. So können die Preise auch automatisiert in SE:Sales importiert werden. Die Preiszeitreihen werden nicht nach VIM synchronisiert.
20.10.7.12020 V1
Einstellungen in der SOPTIM Zentrale auf Standard umstellen
Die Eingabekomponenten zur Einstellung von Verzeichnissen und Dateien auf der Einstellungsseite der Suite wurden auf aktuelle und an anderen Stellen verwendete Komponenten umgestellt, um eine konsistente Bedienung sicherzustellen.
20.10.7.02020 V1
Löschung von Marktlokationen
Es gibt nun einen neuen Hintergrundprozess zur Löschung von Marktlokationen inkl. Zeitreihen und Zeitreihenwerte. In diesem Hintergrundprozess hat der SE:Sales Administrator die Möglichkeit eine gespeicherte ‚Erweiterte Suche‘ (am Fachobjekt Marktlokation) auszuwählen. Die Kriterien der ‚Erweiterten Suche‘ definieren, welche Marktlokationen durch den Hintergrundprozess (potentiell) gelöscht werden sollen. Aus technischen oder fachlichen Gründen bleiben vom System noch benötigte Marktlokationen oder Zeitreihen und Zeitreihenwerte (zum Beispiel Marktlokationen die noch einem Vertrag zugeordnet sind) noch erhalten, in einem solchen Fall wird der Löschversuch mit einer Fehlermeldung protokolliert. In Kombination mit den (DSGVO) Hintergrundprozessen 'Vertrag löschen' und 'Angebot löschen' kann so der nicht mehr benötigte Datenbestand kontinuierlich bereinigt werden.
20.10.7.02020 V1
Preisformelfaktoren per Webservice im Angebot für Tranchenangebote
Ab der Angebotswebservice-Version v23 kann nun auch Preisformelfaktoren für ein Preiselement übergeben und abgefragt werden. Sowohl feste Formeltypen Base/Peak, Sommer/Winter als auch benutzerdefinierte Formeln sind per Webservice nun anpassbar.
20.10.7.02020 V1
Umsetzung Zusatzdaten getrennt speichern
Beschleunigtes Speichern von geänderten Fachobjekten, wenn nur Zusatzdaten geändert wurden.
20.10.7.02020 V1
Verwerfen-Frist für Angebote mit abgelaufener Bindefrist variabel machen
Für den Hintergrundprozess 'Angebote mit abgelaufener Bindefrist verwerfen' kann man nun eine Anzahl an Tagen konfigurieren, die bestimmt, wieviele Tage die Bindefrist eines Angebots bereits abgelaufen sein muss, bevor der Status geändert wird. Alle bisher bestehenden Hintergrundprozesse entsprechen der Einstellung 0 Tage, da bisher alle Angebote verworfen wurden, deren Bindefrist zum Zeitpunkt der Ausführung abgelaufen war.
20.10.7.02020 V1
Bei Einkürzung der Angebotslaufzeit Status nicht auf neu zurücksetzen
Beim Ändern der Laufzeit von Angeboten wird der Status der Angebotsvarianten jetzt auf prognostiziert gesetzt, falls es sich bei der Laufzeitänderung um eine reine Einkürzung handelt. Dadurch ist kein erneuter Prognoselauf nötig. Sobald die neue Laufzeit jedoch mit mindestens einem Tag nicht in der alten Laufzeit liegt, wird der Status nach wie vor auf neu gesetzt.
20.10.6.02020 V1
Felder über Word/PDF-Vorlagen ausgeben können
Vertrags- und Angebotsdokumente können Informationen zum Anschlussnutzer der Liefersituation und die Felder 'Referenz Abrechnung' und 'Referenz CRM' der Marktlokation zusätzlich ausgeben.
20.10.6.02020 V1
Tranchen auslesen, anlegen, löschen, editieren, bewerten, bestellen und stornieren
Version 16 des Vertrag Webservice verfügt nun über eine Methode updateTranchenmodell() zum Anlegen, Ändern und Löschen von Tranchen. Außerdem kann man alle Tranchen eines Tranchenmodells oder einer Preisregelung über die Methode getTranchen() ermitteln. Über bewerteTranchen(), bewerteTranchenmodell(), bestelleTranchen() und storniereTranchen() können alle Aktionen auf den Tranchen per Webservice ausgeführt werden.
20.10.6.02020 V1
Tranchensuche: Ergebnistabelle umgestellt auf Multi-Select
In der Tranchensuche können jetzt mehrere Tranchen marktiert (und somit auch z. B. kopiert) werden.
20.10.6.02020 V1
Umbenennung "Schnellansicht" in "Deckungsbeitragsrechnung" und Angebotsstatus "berechnet" in "kalkuliert"
Der Angebotsstatus "berechnet" heisst nun "kalkuliert", um konsistent zu Bezeichnung der Aktion "kalkulieren" zu sein. Die Ansicht "kontrollieren" im Aktionsmenü eines Angebots und Vertrags heisst jetzt "Deckungsbeitragsrechnung" um dem Inhalt stärker gerecht zu werden.
20.10.6.02020 V1
[Umsetzung] Hintergrundprozesse statusabhängig steuern
Hintergrundprozesse können nur statusabhängig verkettet werden. Bei der Auswahl des Vorgängers können Status ausgewählt werden, bei denen der HinP gestartet werden soll. Treten diese Status nicht ein, wird der HinP nicht ausgeführt.
20.10.5.02020 V1
Absatzportfolios per Webservice auslesen
Der Absatzportfolio-Webservice stellt in der Version 2 nun die Möglichkeit zur Verfügung, Absatzportfolios inklusive der zugehörigen Tranchenmodelle und Tranchen auszulesen.
20.10.5.02020 V1
DBR Schnellansicht sollte besser identifizierbare Auswahl von MaLos anzeigen
In der Schnellansicht wird im Bereich "Marktlokation" nun in der Auswahlbox für die Marktlokationen nicht nur die Identifikations-Nummer, sondern auch die Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort angezeigt.
20.10.5.02020 V1
Zeitreihenansicht: Individuelle Einstellungen erweitern
Die individuellen Einstellungen für die Einheit einzelner Zeitreihenansichten bietet nun eine weitere Auswahlmöglichkeit namens 'Allgemeine Einstellung'. Wird diese ausgewählt, so wird die allgemeine Einstellung der Einheit für alle Zeitreihenansichten verwendet. Ist für eine spezielle Zeitreihenansicht 'Ursprungseinheit' ausgewählt, für die allgemeine Einstellung aber beispielsweise kWh, dann wird in der Zeitreihenansicht 'Ursprungseinheit' ausgewählt.
20.10.5.02020 V1
[Umsetzung] Start-Verzeichnis von Datei / Ordner Browser einstellbar machen
Globaler Default-Ordner für Verzeichnisse ist nun als Anwendereinstellung pflegbar.
20.10.4.02020 V1
Benachrichtigungen über Fehler im Hintergrundprozess sind unvollständig
Die Benachrichtigung von Hintergrundprozessen gibt jetzt eine Liste der letzten Ereignisse mit dem gleichen Status des beendeten Hintergrundprozess aus anstelle nur das neueste. Diese Liste ist auf ~1 Million Zeichen limitiert.
20.10.4.02020 V1
Individuelle Einstellung für ZR-Ansicht in Fachobjekten
Als Anwender habe ich nun die Möglichkeit, die Einheit und das Raster für die Zeitreihenansichten im Angebot, in der Liefersituation, im Vertrag, in der Preisregelung, in der Marktlokation und im Absatzportfolio über eine Benutzereinstellung fest zu setzen. Diese Einstellung ist je Benutzer mandantenübergreifend gültig. Außerdem wurde für die oben genannten Zeitreihenansichten unterhalb von Angebot und Vertrag die Default Belegung des Zeitraums beim Öffnen der Ansicht angepasst. Der Beginn ist gleich dem Beginn der Laufzeit des Fachobjekts und die Dauer (Monate, Jahre) des angezeigten Zeitraums stimmt mit der Laufzeit des Fachobjekts überein. Bei unbefristeten Verträgen/Preisregelungen wird der Zeitraum bis zum vorläufigen Vertragsende angezeigt.
20.10.4.02020 V1
Österreichische OBIS-Kennzahlen fehlen im Drop-Down zur Auswahl der OBIS beim Zeitreihenimport
Zusätzlich zu den vorhandenen OBIS Kennzahlen in der Auswahl beim Zeitreihenimport wurden folgende österreichische Kennzahlen hinzugefügt: 1-1:1.9.0 P.01 / 1-1:2.9.0 P.01 / 7-1:1.9.0 P.01
20.10.4.02020 V1
Einspeisesituationen Webservice um Zusatzdaten erweitert
Mit Hilfe der Methoden get(), create() und update() des VertragWebservice Version 15 kann man nun auch Zusatzdaten an Einspeisesituationen ausgeben, setzen oder ändern.
20.10.3.02020 V1
Prognosesperren per Webservice setzen
Die neue Version 9 des ZeitreiheWebservice enthält Methoden, um Prognosesperren zu setzen (sperreZeitreihe()) oder zu entfernen (entsperreZeitreihe()). Diese Methoden können sowohl für mehrere Zeitreihen als auch für mehrere Zeiträume je Zeitreihe aufgerufen werden. Außerdem wurde der Webservice um eine Methode getSperren() erweitert, über die alle gespeicherten Sperren zu einer Zeitreihe ermittelt werden können.
20.10.3.02020 V1
"Adresse zur Adressdatenbank hinzufügen" als Aktion möglich machen an allen Adress-Editoren
In den Ansichten zur Adresspflege kann eine nicht in der Adressdatenbank vorhandene Adresse nun durch nur einen Klick auf den entsprechenden Button zur Datenbank hinzugefügt werden. Dies setzt natürlich die Lizenz zur Adressvervollständigung voraus.
20.10.2.02020 V1
Herkunft an Zeitreihen bei internen Berechnungen setzen
Neue Quellzeitreihen haben nun in der Spalte Herkunft in den Zeitreihenwerte die Herkunft 'System' gespeichert, wenn diese von SE:Sales erstellt wurden. Wenn die Plusprognose Prognosezeitreihen per Webservices in SE:Sales importiert, werden diese Zeitreihenwerte mit der Herkunft 'Plusprognose' gespeichert.
20.10.2.02020 V1
Webservice zur Änderung von Zählerparametern
Es gibt nun eine neue Webservices Version der Messloktationswebservice mit der man nun in den Messparametern die Optionen individualisieren kann, indem man die Messpreisbestandteile ein bzw. abschalten kann.
20.10.2.02020 V1
Word/PDF Netzentgelte und Umlagen im Angebot als Word/PDF ausgeben
Das Dokumentenmanagement für Angebote und Verträge unterstützt nun die Ausgabe von Kosten aus gesetzlichen Abgaben, Netzentgelten und Messentgelten. Zusätzlich können nun die Preisregelungen zu Liefersituationen und das Zählverfahren von Messparametern ausgegeben werden.
20.10.2.02020 V1
Anschlussnutzer in Liefersituationsansicht am Vertrag/Angebot optional verfügbar machen
In der Übersicht der Liefersituationen an Angebot und Vertrag kann nun der Name und die Kundennummer des Anschlussnutzers optional mit eingeblendet werden. Die Konfiguration der Spalten wird für jedes weitere Öffnen der Tabelle gespeichert. Außerdem kann die Übersicht der Liefersituationen an Angebot und Vertrag unterschiedlich konfiguriert werden.
20.10.1.02020 V1
Bestellungen eines Vertrags per Webservice auslesen
Der Webservice CRM/Vertrag/v14 liefert über die Methode getBestellungen alle Bestellungen zu einer Preisregelung absteigend sortiert nach Bestelldatum. Es werden die Informationen, welche im Tab „Bestellungen“ von Preisregelungen aus Verträgen dargestellt werden, zur Verfügung gestellt.
20.10.1.02020 V1
Betriebskalender Tageskennungspflege verbessern
Die Tageskennung im Betriebskalender wurde um einen Wert <Standard Wochentag> erweitert. Wird ein Betriebskalendereintrag mit dieser Tageskennung angelegt, wird für jeden Tag dieses Eintrags der tatsächliche Wochentag herangezogen. So muss für einen Zeitraum nicht je Tag ein Eintrag erstellt werden und die Tabelle der Einträge wird übersichtlicher. Bei der Synchronisation zu SE:VIM werden jedoch weiterhin einzelne Tage mit den entsprechenden Wochentagen angelegt. Reporting, Import und Export wurden ebenfalls um die neue Tageskennung erweitert. Außerdem wurde ein Skript erstellt, das bereits migrierte Betriebskalendereinträge (aus dem SE:VIM ins SE:Sales) zusammenfassen kann.
20.10.1.02020 V1
Hinzufügen der Spalte "vorläufiges Vertragsende" in Übersicht Verträge am GP
In Suchen oder Übersichten von Verträgen kann jetzt optional eine Spalte für das vorläufige Vertragsende eingeblendet werden
20.10.1.02020 V1
Prognoseparameter per Webservice auslesen
Es ist nun möglich an Marktlokation oder Liefersituation die eingestellten Prognoseparameter per Webservice abzurufen. Somit können Prognoseparameter von Drittsystemen ausgelesen und verändert werden. Über einen neuen Webservice 'Prognoseparameter' können nun zusätzlich auch alle zur Verfügung stehenden Prognoseparameter eines Mandanten abgefragt werden.
20.10.1.02020 V1

Neues MSCONS 2.3 Format ab 01.12.
Ab dem 01.12.2019 können in SOPTIM VIM Nachrichten im MSCONS 2.3 Format importiert werden.

20.10.1.02020 V1
UTILMD 5.2
Die Nachrichtenformate für MaBiS 3.0 werden unterstützt und verarbeitet.
20.10.1.02020 V1
Word/PDF Ausgabe der Arbeitspreise/ Grundpreis konfigurieren können
In Tabellen im Dokumentenmanagement hat man nun über die Syntax ${platzhalter!ABC,XYZ} die Möglichkeit, Zeilen auszublenden. Wird in einer erzeugten Tabellenzeile ein Platzhalter mit beispielsweise ABC oder XYZ ersetzt, wird diese Zeile aus der Tabelle entfernt. Hinter dem ! können beliebig viele, durch "," separierte Werte/Ausnahmen für einen Platzhalter angegeben werden.
20.10.1.02020 V1
Preisformelfaktoren per Webservice im Angebot für Tranchenangebote
Ab der Angebotswebservice-Version v23 kann nun auch Preisformelfaktoren für ein Preiselement übergeben und abgefragt werden. Sowohl feste Formeltypen Base/Peak, Sommer/Winter als auch benutzerdefinierte Formeln sind per Webservice nun anpassbar.
19.21.5.92019 V2e
Verwerfen-Frist für Angebote mit abgelaufener Bindefrist variabel machen
Für den Hintergrundprozess 'Angebote mit abgelaufener Bindefrist verwerfen' kann man nun eine Anzahl an Tagen konfigurieren, die bestimmt, wieviele Tage die Bindefrist eines Angebots bereits abgelaufen sein muss, bevor der Status geändert wird. Alle bisher bestehenden Hintergrundprozesse entsprechen der Einstellung 0 Tage, da bisher alle Angebote verworfen wurden, deren Bindefrist zum Zeitpunkt der Ausführung abgelaufen war.
19.21.5.92019 V2e
Bei Einkürzung der Angebotslaufzeit Status nicht auf neu zurücksetzen
Beim Ändern der Laufzeit von Angeboten wird der Status der Angebotsvarianten jetzt auf prognostiziert gesetzt, falls es sich bei der Laufzeitänderung um eine reine Einkürzung handelt. Dadurch ist kein erneuter Prognoselauf nötig. Sobald die neue Laufzeit jedoch mit mindestens einem Tag nicht in der alten Laufzeit liegt, wird der Status nach wie vor auf neu gesetzt.
19.21.5.82019 V2e
Felder über Word/PDF-Vorlagen ausgeben können
Vertrags- und Angebotsdokumente können Informationen zum Anschlussnutzer der Liefersituation und die Felder 'Referenz Abrechnung' und 'Referenz CRM' der Marktlokation zusätzlich ausgeben.
19.21.5.82019 V2e
Tranchen auslesen, anlegen, löschen, editieren, bewerten, bestellen und stornieren
Version 16 des Vertrag Webservice verfügt nun über eine Methode updateTranchenmodell() zum Anlegen, Ändern und Löschen von Tranchen. Außerdem kann man alle Tranchen eines Tranchenmodells oder einer Preisregelung über die Methode getTranchen() ermitteln. Über bewerteTranchen(), bewerteTranchenmodell(), bestelleTranchen() und storniereTranchen() können alle Aktionen auf den Tranchen per Webservice ausgeführt werden.
19.21.5.82019 V2e
Tranchensuche: Ergebnistabelle umgestellt auf Multi-Select
In der Tranchensuche können jetzt mehrere Tranchen marktiert (und somit auch z. B. kopiert) werden.
19.21.5.82019 V2e
Absatzportfolios per Webservice auslesen
Der Absatzportfolio-Webservice stellt in der Version 2 nun die Möglichkeit zur Verfügung, Absatzportfolios inklusive der zugehörigen Tranchenmodelle und Tranchen auszulesen.
19.21.5.72019 V2e
Zeitreihenansicht: Individuelle Einstellungen erweitern
Die individuellen Einstellungen für die Einheit einzelner Zeitreihenansichten bietet nun eine weitere Auswahlmöglichkeit namens 'Allgemeine Einstellung'. Wird diese ausgewählt, so wird die allgemeine Einstellung der Einheit für alle Zeitreihenansichten verwendet. Ist für eine spezielle Zeitreihenansicht 'Ursprungseinheit' ausgewählt, für die allgemeine Einstellung aber beispielsweise kWh, dann wird in der Zeitreihenansicht 'Ursprungseinheit' ausgewählt.
19.21.5.72019 V2e
Benachrichtigungen über Fehler im Hintergrundprozess sind unvollständig
Die Benachrichtigung von Hintergrundprozessen gibt jetzt eine Liste der letzten Ereignisse mit dem gleichen Status des beendeten Hintergrundprozess aus anstelle nur das neueste. Diese Liste ist auf ~1 Million Zeichen limitiert.
19.21.5.62019 V2e
Individuelle Einstellung für ZR-Ansicht in Fachobjekten
Als Anwender habe ich nun die Möglichkeit, die Einheit und das Raster für die Zeitreihenansichten im Angebot, in der Liefersituation, im Vertrag, in der Preisregelung, in der Marktlokation und im Absatzportfolio über eine Benutzereinstellung fest zu setzen. Diese Einstellung ist je Benutzer mandantenübergreifend gültig. Außerdem wurde für die oben genannten Zeitreihenansichten unterhalb von Angebot und Vertrag die Default Belegung des Zeitraums beim Öffnen der Ansicht angepasst. Der Beginn ist gleich dem Beginn der Laufzeit des Fachobjekts und die Dauer (Monate, Jahre) des angezeigten Zeitraums stimmt mit der Laufzeit des Fachobjekts überein. Bei unbefristeten Verträgen/Preisregelungen wird der Zeitraum bis zum vorläufigen Vertragsende angezeigt.
19.21.5.62019 V2e
Österreichische OBIS-Kennzahlen fehlen im Drop-Down zur Auswahl der OBIS beim Zeitreihenimport
Zusätzlich zu den vorhandenen OBIS Kennzahlen in der Auswahl beim Zeitreihenimport wurden folgende österreichische Kennzahlen hinzugefügt: 1-1:1.9.0 P.01 / 1-1:2.9.0 P.01 / 7-1:1.9.0 P.01
19.21.5.62019 V2e
Einspeisesituationen Webservice um Zusatzdaten erweitert
Mit Hilfe der Methoden get(), create() und update() des VertragWebservice Version 15 kann man nun auch Zusatzdaten an Einspeisesituationen ausgeben, setzen oder ändern.
19.21.5.52019 V2e
Prognoseparameter per Webservice auslesen
Es ist nun möglich an Marktlokation oder Liefersituation die eingestellten Prognoseparameter per Webservice abzurufen. Somit können Prognoseparameter von Drittsystemen ausgelesen und verändert werden. Über einen neuen Webservice 'Prognoseparameter' können nun zusätzlich auch alle zur Verfügung stehenden Prognoseparameter eines Mandanten abgefragt werden.
19.21.5.52019 V2e
Prognosesperren per Webservice setzen
Die neue Version 9 des ZeitreiheWebservice enthält Methoden, um Prognosesperren zu setzen (sperreZeitreihe()) oder zu entfernen (entsperreZeitreihe()). Diese Methoden können sowohl für mehrere Zeitreihen als auch für mehrere Zeiträume je Zeitreihe aufgerufen werden. Außerdem wurde der Webservice um eine Methode getSperren() erweitert, über die alle gespeicherten Sperren zu einer Zeitreihe ermittelt werden können.
19.21.5.52019 V2e
Word/PDF Netzentgelte und Umlagen im Angebot als Word/PDF ausgeben
Das Dokumentenmanagement für Angebote und Verträge unterstützt nun die Ausgabe von Kosten aus gesetzlichen Abgaben, Netzentgelten und Messentgelten. Zusätzlich können nun die Preisregelungen zu Liefersituationen und das Zählverfahren von Messparametern ausgegeben werden.
19.21.5.42019 V2e
Betriebskalender Tageskennungspflege verbessern
Die Tageskennung im Betriebskalender wurde um einen Wert <Standard Wochentag> erweitert. Wird ein Betriebskalendereintrag mit dieser Tageskennung angelegt, wird für jeden Tag dieses Eintrags der tatsächliche Wochentag herangezogen. So muss für einen Zeitraum nicht je Tag ein Eintrag erstellt werden und die Tabelle der Einträge wird übersichtlicher. Bei der Synchronisation zu SE:VIM werden jedoch weiterhin einzelne Tage mit den entsprechenden Wochentagen angelegt. Reporting, Import und Export wurden ebenfalls um die neue Tageskennung erweitert. Außerdem wurde ein Skript erstellt, das bereits migrierte Betriebskalendereinträge (aus dem SE:VIM ins SE:Sales) zusammenfassen kann.
19.21.5.32019 V2e
Prognoseparameter per Webservice auslesen
Es ist nun möglich an Marktlokation oder Liefersituation die eingestellten Prognoseparameter per Webservice abzurufen. Somit können Prognoseparameter von Drittsystemen ausgelesen und verändert werden. Über einen neuen Webservice 'Prognoseparameter' können nun zusätzlich auch alle zur Verfügung stehenden Prognoseparameter eines Mandanten abgefragt werden.
19.21.5.32019 V2e
UTILMD 5.2
Die Nachrichtenformate für MaBiS 3.0 werden unterstützt und verarbeitet.
19.21.5.22019 V2e

Neues MSCONS 2.3 Format ab 01.12.
Ab dem 01.12.2019 können in SOPTIM VIM Nachrichten im MSCONS 2.3 Format importiert werden.

19.21.5.12019 V2e
Bestellungen eines Vertrags per Webservice auslesen
Der Webservice CRM/Vertrag/v14 liefert über die Methode getBestellungen alle Bestellungen zu einer Preisregelung absteigend sortiert nach Bestelldatum. Es werden die Informationen, welche im Tab „Bestellungen“ von Preisregelungen aus Verträgen dargestellt werden, zur Verfügung gestellt.
19.21.5.12019 V2e
Hintergrundprozess 'Zeitreihenexport' in SOPTIM Energy um gespeicherte Zeitreihensuchen erweitert
Es ist nun möglich durch die Auswahl einer gespeicherten Zeitreihensuche mehrere Zeitreihen über einen Hintergrundprozess zu exportieren.
19.21.5.02019 V2e
MaBiS: Fristverlängerung für das Erstaufschlagsrecht abrechnungsrelevanter BK-SZR
Die Fristverlängerung für das Erstaufschlagsrecht in der Erstabrechnung von 10 auf 12 WT wurde implementiert. Das entfallene Erstaufschlagsrecht in der Korrekturabrechnung wurde umgesetzt. Dies gilt ab dem Bilanzierungsmonat Dezember 2019. Für die vorherigen Monate gelten die aktuellen Regeln (MaBiS 2.0)
19.21.5.02019 V2e
Tranchenverkaufspreise an Settlementtranchen editieren
Es ist nun möglich an Vertragstranchen die Preise der Verkaufsseite auch im Status 'Bestellt' oder 'Bestellt (Menge)' anzupassen. Nach manueller Anpassung können die Tranchen auch neu bewertet werden, Mengen bleiben (im Status Bestellt) unangetastet. Da es im daily Business vorkommen kann, dass der Verkaufspreis zum Zeitpunkt der Bestellung nicht exakt genannt werden kann, ist es nun möglich (ohne Storno-Prozess) den Preis Verkaufsseitig nachträglich zu korrigieren. Auf Beschaffungsseite gilt weiterhin für Standardtranchen, dass nur per Storno-Prozess der Preis korrigiert werden kann.
19.21.5.02019 V2e
Warm-/ Kaltjahr für rollierende Absatzportfolios ermöglichen
Mit der Lizenz Kalt-/Warmjahr (VM - PROG- KALTWARM) können nun auch rollierende Absatzportfolios für Gas Kalt-/Warmjahreszeitreihen erzeugt werden. Somit können z. B. die Auswirkungen des Klimawandels auf die Absatzportfolios mit Warmjahrestemperaturen simuliert werden. Der Kalt-/Warmjahr Schalter ist im Absatzportfolio für die Commodity Gas konfigurierbar, ist dieser aktiv wird bei der Aggregation neben dem Normjahr auch eine Kalt- und eine Warmjahreszeitreihe erzeugt. Die Werte ergeben sich aus Verbrauch, Temperaturdaten und Lastprofilen. Die Faktorzeitreihe (ermittelt aus den Verbräuchen) wird mit den entsprechenden (bereits ausgerollten, Kalt-/Warm) Profilen am Bilanzierungsgebiet multiplizieren und in Warm- bzw. Kaltjahreszeitreihe persistiert.
19.21.5.02019 V2e
Word/PDF Arbeitspreise/ Grundpreis aller Angebotsvarianten in einem Dokument
Es ist nun möglich, beim Erzeugen eines Angebot-Dokuments mehrere Angebotsvarianten miteinander zu vergleichen. Hierbei können die Laufzeiten, die Variantenbezeichnung, die Commodity, die Bindefrist, und Informationen zur letzten Deckungsbeitragsrechnung aller Varianten ausgegeben werden.
19.21.5.02019 V2e
Word/PDF Ausgabe der Arbeitspreise/ Grundpreis konfigurieren können
In Tabellen im Dokumentenmanagement hat man nun über die Syntax ${platzhalter!ABC,XYZ} die Möglichkeit, Zeilen auszublenden. Wird in einer erzeugten Tabellenzeile ein Platzhalter mit beispielsweise ABC oder XYZ ersetzt, wird diese Zeile aus der Tabelle entfernt. Hinter dem ! können beliebig viele, durch "," separierte Werte/Ausnahmen für einen Platzhalter angegeben werden.
19.21.5.02019 V2e
Zeitreihenexport in SOPTIM Energy: Formatbeschreibung kann individuelle Texte in Zelle schreiben
Es ist jetzt möglich, in der Formatbeschreibung bei Formatvorlagen individuelle Texte in Zellen des Zeitreihen-Exports zu schreiben.
19.21.5.02019 V2e
Einheit bei Zeitreihenexport mit ausgeben
In der Vorlagenbeschreibung ist es jetzt möglich, eine Zelle für die Einheit zu definieren. Dafür muss die "Informationsart" "Einheit (nur Export)" hinzugefügt werden. Die Erweiterung gilt nur für den Export.
19.21.4.02019 V2e
Hintergrundprozess Settlementbepreisung
Der Hintergrundprozess 'Vertrag: Tranchen Settlementbepreisung' aktualisiert, bewertet Settlementtranchen im Status 'Bestellt (Menge)' mit den hinterlegten Settlementquotierungen und aktualisiert die Kosten des Tranchenpreismodells. Die neu erzeugte Bestellung hat neben der bereits bestellten Menge jetzt auch den passenden Settlementpreis. Damit ist dann der zweistufige Bestellprozess abgeschlossen. Ist eine Settlementquotierung nicht vorhanden bleibt die Tranche in dem Status Bestellt (Menge).
19.21.4.02019 V2e
Neuverteilung der Tranchenmengen
Beim Bewerten von Tranchen kann jetzt am Tranchenmodell eingestellt werden, mit welcher Bewertungsart die Tranche bewertet werden soll. Neben der bisheren Logik ("wie in Tranche angegeben"), gibt es jetzt auch die Möglichkeiten "Mit Neuverteilung" und "Mit Zieleindeckung". Mit Neuverteilung: Das Ermitteln der Tranchenmenge (je Detailkriterium) geschieht nach folgender Formel: aktuelle Tranchendetailmenge = (aktuelle Prognose der Detailmenge / aktuelle Prognose der Gesamtmenge)x(bisher bestellte Gesamtmenge + aktuelle zu bestellender Gesamtmenge) - bisher bestellte Detailmenge
19.21.4.02019 V2e
Vertragsdatenimport: Wertevorräte konsolidieren
Für alle Felder, für die es möglich ist, wurden Wertevorräte in Suite-Datengruppen hinzugefügt, so dass sie in der Default-Spalte auswählbar sind.
19.21.4.02019 V2e
Zeitreihenansicht um Multi-Select für den Export erweitern
Es ist nun möglich, mehrere Zeitreihen in der ZR-Ansicht zu markieren und dann zu exportieren. Der Export ist die einzige Aktion die bei mehreren markierten Zeitreihen möglich ist.
19.21.4.02019 V2e
Herkunft bei gelöschten Zeitreihenwerten auf 'gelöscht' setzen
Wenn in der Zeitreihenansicht Zeitreihenwerte gelöscht werden, wird die Herkunft jetzt auf 'gelöscht' gesetzt.
19.21.3.02019 V2e

In Formatvorlagen (Beschreibung) soll Einheitenauswahl "Einheit nicht definiert" prominenter dargestellt werden
Einheitenauswahl ist nun so sortiert, dass "Einheit nicht definiert" am Anfang steht, für folgende Ansichten:

  • Zeitreihentaschenrechner
  • Zeitreihe anlegen
  • Zeitreihenimport
  • FormatBeschreibung

Für die Format-Beschreibung wurde die Vorbelegung der Einheit von kWh auf "Bitte auswählen" geändert, damit diese explizit gewählt werden muss.

19.21.3.02019 V2e

In Formatvorlagen (Beschreibung) soll Einheitenauswahl "keine Einheit" prominenter dargestellt werden
Einheitenauswahl ist nun so sortiert, dass "keine Einheit" am Anfang steht, für folgende Ansichten:

  • Zeitreihentaschenrechner
  • Zeitreihe anlegen
  • Zeitreihenimport
  • FormatBeschreibung

Für die Format-Beschreibung wurde die Vorbelegung der Einheit von kWh auf "Bitte auswählen" geändert, damit diese explizit gewählt werden muss.

19.21.3.02019 V2e
Refactoring Zeitreihenwerte Editiermöglichkeiten
Die Funktionen und damit auch Schaltflächen "Prognoseanpassung" und "Zeitreiheneditor" in der Zeitreihenansicht wurden zusammengelegt und ein gemineinsamer Dialog erstellt. In diesem Dialog findet sich nun eine Auswahl-Box, mit der man zwischen "Einzelwerte" (ZR-Editor) und "Automatische Verteilung" (Prognoseanpassung) umschalten kann. Hinzugekommen ist die neue Art der Wertemanipulation "Serienänderung", die das Anpassen von Werteserien die Operanden "Multiplikation", "Addition" und "Zuweisung" ermöglicht.
19.21.3.02019 V2e
Settlementpreis: Pflege an der Tranche
Nun ist es möglich Tranchen ohne Preise zu bestellen. Über ein Flag an den Tranchen kann eine Tranche als Settlementtranche gekennzeichnet werden. Der Bestellprozess einer Settlementtranche wird in 2 Schritten vollzogen. Im ersten Schritt werden bei Settlementtranchen nur Mengen bestellt, da der Settlementpreis zum Bestellzeitpunkt noch nicht bekannt ist. Im zweiten Schritt (Status bestellt) wird dann die endgültige (Settlement)Quotierung mit der bestellten Menge verrechnet. Unter Bestellungen erscheinen 2 Einträge, als erstes die Mengenbestellung und anschließend zur selben Tranche eine zweite Bestellung mit Menge und Preis. Im Falle einer bestellten Menge (ohne Preis) kann eine Tranche nicht storniert werden. Tranchen, aus Tranchenmodellen mit Settlementtranchen, können nur sequentiell storniert werden. Somit kann sichergestellt werden, dass nur diese Menge mit der passenden Quotierung beim Abverkauf verwendet wird.
19.21.3.02019 V2e
Vertragsdatenimport (SDI) für Erzeugungseinheiten erweitert
Der Vertragsdatenimport wurde um die Datengruppen "SE Erzeugungseinheit" und "'SE Erzeugungseinheitsversion" erweitert.
19.21.3.02019 V2e
Hinweis bei Unterschied zwischen Bilanzierungsverfahren (Nepa) und Zählverfahren
Bei Marktlokationen und Messlokationen wird jetzt eine Warnung angezeigt, falls das Bilanzierungsverfahren von mindestens einem Netzparameter von dem Zählverfahren eines Messparameters abweicht. Dabei werden die konfigurierten Zeitscheiben der Netzparameter, der Messparameter und der Zuordnungen zwischen Marktlokation und Messlokation berücksichtigt.
19.21.2.02019 V2e
In SOPTIM Energy Zeitreihen über Drag & Drop zum Taschenrechner hinzufügen
Es können jetzt Zeitreihen aus ZR-Ansichts-Tabellen per Drag & Drop in den Zeitreihentaschenrechner gezogen werden.
19.21.2.02019 V2e
PlusPrognose als Vorbelegung Prognoseparameter
Es ist nun möglich, Prognoseparameter der Plus Prognose als Default Einstellung in den Prognosevoreinstellungen zu setzen.
19.21.2.02019 V2e
Vertragsdatenimport (SDI) für Einspeisesituationen erweitert
Der Vertragsdatenimport wurde um die Datengruppe "SE Einspeisesituation (Vertrag)" erweitert.
19.21.2.02019 V2e
Vertragsdatenimport (SDI) für Erzeugungseinheiten erweitert
Der Vertragsdatenimport wurde um die Datengruppen "SE Erzeugungseinheit" und "'SE Erzeugungseinheitsversion" erweitert.
19.21.2.02019 V2e
Zusatzdaten an Messparametern und Messlokationen
An Messlokationen und Messparameter können nun Zusatzdaten konfiguriert werden. Somit können individuell weitere Daten an diesen Objekten gespeichert werden. Diese können über Reports und den Stammdatenexport ausgegeben und über den Stammdatenimport importiert werden. Auch betroffene Webservices zu Messlokationen und Messparameter wurden daraufhin erweitert.
19.21.2.02019 V2e
LiefersituationWebserviceDTO um vorherigen und nächsten Lieferanten erweitern
Im neusten Vertrag-Webservice (v13) kann jetzt auch der vorherige und nächste Lieferant einer Liefersituation abgerufen und aktualisiert werden.
19.21.1.02019 V2e
Neue Referenzmengenzeitreihe für Tranchenmodelle
Nun ist es möglich in einem Tranchenmodell die einzudeckende Menge zu erhöhen bzw. zu verringern. Diese neue Bezugsmenge 'Referenzmenge mit Rückfall auf Intialprognose' kann in den Tranchen zusätzlich ausgewählt werden. Die Angebotsprognosezeitreihe bleibt in diesem Fall weiterhin im Originalzustand erhalten, es wird lediglich eine neue Zeitreihe als Referenzmenge für das Tranchenmodell auf Preisregelungsebene eingeführt. Diese Zeitreihe ist importierbar. Darüber hinaus ist es möglich, diese Referenzmenge auf Preisregelungsebene in die verschiedenen "Detailebenen" der Preisregelung pro rata anhand der aktuellen Prognose zu verteilen. Dort wird ebenfalls je eine neue Zeitreihe für diesen Zweck angelegt. Die Anpassung der Referenzmenge sowie die Verteilung auf Detailebene kann mehrfach durchgeführt werden.
19.21.1.02019 V2e